Kategorien
Allgemein Philosophie poesie Selbstliebe

Was du mich gelehrt hast

Diesen Samstag hättest du Geburtstag. Der erste, an dem ich dir nicht gratulieren kann. In Gedanken stoße ich mit dir an und diese Zeilen richte ich im Stillen an dich. Was du mich gelehrt hast, lässt sich schwer in einem Blog Post ausdrücken, zumindest Ansätze kann ich versuchen, unterzubringen.

Durch dich habe ich gelernt:

Egal was sich mir im Leben in den Weg stellt, ich mache zuallererst einen Schritt zurück und atme tief durch. Du hast mir mit auf den Weg gegeben, dass ich unglaublich stark und einzigartig in meinem Wesen bin und ich ohnehin die richtigen Entscheidungen im Leben – mit Entschlossenheit -treffen werde. Ich hatte immer das Gefühl, egal was passiert, du stündest hinter mir. Dieses Vertrauen, das wir uns geschenkt haben, spüre ich auch jetzt noch.

Gefühlvoll zu sein, auch mal Schwäche zu zeigen, du hast mich gelehrt, dass es kein Fehler ist und es einen am Ende nur weiterwachsen lässt. Zu seinen Gefühlen zu stehen und sie zuzulassen, das habe ich von dir gelernt. Nicht ein einziges Mal habe ich dadurch an deiner Stärke gezweifelt.

Als Frau unabhängig zu sein, mit beiden Beinen im Leben stehen – du warst der Inbegriff der Unabhängigkeit für mich. Plötzlich warst du alleine, als Frau mit Haus und Garten, allen Verpflichtungen, deinen Emotionen und zu guter Letzt mit deinen Enkelkindern, die du mit all deiner Hingabe aufgezogen hast.

In vielen Situationen einfach den Humor walten zu lassen, nicht alles muss immer ernst und verbohrt sein, auch das hast du mich gelehrt. In Gedanken höre ich auch jetzt noch dein Lachen. Vieles im Leben geht uns leichter von der Hand mit einem Zwinkern und einem Lächeln im Gesicht, bis zum bitteren Ende hast du nach der Einstellung gelebt.

An dich zu denken erfüllt mein Herz, auch jetzt lasse ich den Tränen freien Lauf.

Indem ich dir für all die Punkte danke, bin ich dir wieder ein Stück näher.

Ich vermisse dich!